reife Haut, pflegen mit Rosenextrakt

Reife Haut – Die besten Tipps für strahlende Schönheit im Alter!

Kein Teil des Körpers spiegelt die Alterung so schonungslos wider, wie der Gesichtsbereich. Die Zeichen der Zeit kommen besonders rasant, wenn innerliche und äußerliche Faktoren den Alterungsprozess der Haut beschleunigen. Reife Haut ist trockener und empfindlicher, wodurch es zu Feuchtigkeitsverlust und Faltenbildung kommt. Hat der Alterungsprozess erst einmal begonnen, werden die Wangen schwerer, Fältchen und Linien graben sich ein und das unumgängliche Gesetz der Schwerkraft macht sich bemerkbar.
Die gute Nachricht:
Die Haut eines jeden Menschen verändert sich unterschiedlich. Durch einen gesunden Lebensstil kannst du die Alterung deiner Haut, die das größte Sinnesorgans des Menschen ist, hinauszögern.

Wie, erfährst du im folgenden Artikel:

Reife Haut Definition und ihre Zeichen

Reife Haut, auch Altershaut genannt, tritt, wie der Name schon sagt im höheren Lebensalter auf. Mit dem Älterwerden verliert die Haut an Widerstandskraft gegenüber chemischen Reizen und mechanischen Belastungen. Die Barrierefunktion der obersten Hautschicht, der Hornschicht, ist herabgesetzt. Es verschlechtern sich auch die mechanischen Eigenschaften der Haut, wie die Elastizität und die Reißfestigkeit. Selbst die Durchblutung der Haut ist nicht mehr so ausgeprägt, wie sie es einmal war: die Blutversorgung in der reifen Haut geht zurück, weshalb die Haut oft blass erscheint. Auch die Blutgefäße selbst sind nicht mehr so elastisch, was zu der sogenannten “Wandstarre” an den Gefäßen führt. Diese mündet manchmal in sogenannten Teleangiektasien. Dies sind sichtbare Erweiterungen oberflächlicher kleiner Blutgefäße.

Reife Haut ein Prozess

Eine Zunahme von Faltenbildung, erschlaffende Gesichtshaut – reife Haut ab 50 und auch schon reife Haut ab 40 bergen einige Veränderungen in sich. Hautalterung ist ein normaler Prozess und kann nicht aufgehalten, sondern lediglich verlangsamt werden. Bereits ab dem 20. Lebensjahr beginnt deine Haut ihre Funktionalität umzustellen. Äußerliche und innerliche Faktoren tragen dazu bei, dass deine Haut trockener wird und an Elastizität verliert. Die Hautdicke nimmt mit den Jahren ab und die Zellregeneration lässt nach. Die Ursachen können in innerliche und äußerliche Ursachen unterteilt werden.

Innerliche Faktoren für reife Haut

Zu den innerlich wirkenden Aspekten für reife Haut können erbliche Ursachen zählen. Liegt der Grund für die Hautalterung in deinem Genmaterial, lässt sich das nicht verändern – in diesen Fällen kann man nur durch äußerliche Faktoren versuchen, den Prozess abzumildern.
Doch auch Erkrankungen, die sich auf die Haut auswirken, wie zum Beispiel

  • Keratosen, eine Verhornungsstörung der Haut mit Horn- und Schuppenauflagerung
  • oder Schuppenflechte, eine chronisch-entzündlicheHautkrankheit

zählen hierzu.

Äußerliche Faktoren für reife Haut

Zu den äußerlichen Ursachen für reife Haut zählt alles, was von außen oder über den Magen auf deine Haut einwirken kann. Diese Faktoren setzen sich zusammen aus

  •  UV-Bestrahlung
  •  Nikotin
  • ungesunde einseitige Ernährung
  • wenig Flüssigkeit
  • belastende Lebensumstände und Stress
  • wenig frische Luft und wenig Schlaf
  • auch Hitze und Kälte werden oft unterschätzt.

Kommen diese regelmäßig auf die ungeschützte Haut, wird sie dünner und im Laufe der Zeit geschädigt. Demzufolge verringert sich die Elastizität, die Verletzlichkeit steigt demgegenüber an.

  • Schlechte Ernährung kann die Haut regelrecht “aushungern
  • Schlafmangel führt zu einer Reduktion der Abwehrkräfte, Zunahme an Blässe und einer Verschlechterung des Hautbilds
  • Wenig trinken führt zu schlechtem Wasserhaushalt: dies begünstigt einen Rückgang des Flüssigkeitshaushaltes deiner Haut
  • Stress und schlechte Lebensführung führen zu einer Ausschüttung des Stresshormons CortisolCortisol macht die Haut einerseits dünner und lässt sie schneller altern
  • Nikotin führt zu einer Reduktion der Durchblutung, da sich die Blutgefäße zusammenziehen. Außerdem führen die Schadstoffe in Zigaretten zu verfrühter reifer Haut sowie in weiterer Folge verfrühter Altershaut.

Alterung der Haut – wie läuft sie ab?

Wer glaubt, dass die Alterung der Haut unmittelbar nach Entstehung der Schäden kommt, der irrt. Grundsätzlich ist der Verlauf der Hautalterung bei jedem individuell und das Eintreten der reifen Haut unterschiedlich. Auch altert die Haut nicht kontinuierlich, sondern in Schüben und Stufen. Also genau dann, wenn du dir nichts hast zuschulden kommen lassen, kommt es oft zu einer neuen “Alterungsstufe“. Wenn du also heute mit einem zu langen Sonnenbad deiner Haut Schaden zufügst, wird dir erst nach Jahren die Rechnung dafür präsentiert. Da du auch später noch frisch und vital aussehen möchtest, solltest du mit der Lebensführung erschlaffender Gesichtshaut und zunehmender Faltenbildung so lang als möglich den Garaus machen.

Im Mittelpunkt des Alterns steht das Bindegewebe. Junge Zellen in deiner Gesichtshaut, die an der der Bildung von Bindegewebe beteiligt sind, sind bei reifer Haut nicht mehr vollständig in der Lage, normale Kollagene und elastische Fasen zu bilden.Gleichzeitig vermindert sich die Wasserbindungskapazität und der Fettmantel der Haut. Die Haut wird durch weniger Feuchtigkeit und weniger Fett trockener, was das Nachlassen der Elastizität noch zusätzlich begünstigt und die Spannkraft zusätzlich vermindert.

Wie pflegst Du reife Haut richtig?

Feuchtigkeitsreiche sowie reichhaltige Pflege von außen gleicht den Feuchtigkeits– und Fettverlust der Haut aus.
Tägliche sanfte Gesichtsmassagen stärken die Durchblutung und straffen das Gewebe.
Hyaluronreiche Pflegeprodukte lassen den Teint praller wirken.
Augenpflege ist etwas sehr Essentielles, da die Haut rund um die Augen dreimal dünner ist, als im restlichen Gesichtsbereich und spezielle Pflege benötigt.
Anti-Aging-Produkte sind umstritten. Dennoch ist mittlerweile aus der Forschung bekannt, dass Cremes mit Wirkstoffen wie RetinolPeptiden Kollagen und Q10 den Alterungsprozess verlangsamen können.

Vermeide Sonnenbäder

Wie bereits genannt, solltest du ausgiebige Sonnenbäder schon in jungen Jahren vermeiden oder nur mit hohem Sonnenschutz genießen. Gebräunte Haut wirkt zwar im Moment jugendlich, dynamisch und vital, auf langfristig bewirkt Sonneneinstrahlung allerdings das genaue Gegenteil: sie lässt das Bindegewebe erschlaffen und führt zur vorzeitigen Faltenbildung.

Die Ernährung ein wichtiger Faktor für Deine Haut

Wenn du ausreichend Flüssigkeit zu dir nimmst, kannst du den altersbedingten Feuchtigkeitsverlust der Haut von reduzieren. Auch mit der richtigen Ernährung bist du in der Lage der Hautalterung ein Schnippchen zu schlagen:

  • Ein Zuviel an Zucker lässt die Gewebsfasern verhärten, was zu einem Verlust von Elastizität führt. Es bilden sich schneller Falten. Stattdessen lieber täglich ein Stück dunkle Schokolade, da der Kakao vor Antioxidantien nur so strotzt und die Haut schützt.
  • Vitaminreiche Ernährung führt deiner Haut ausreichend Nährstoffe wir Zink, B-Vitamine, Biotin, Kupfer und Zink zu.
  • Auch Aminosäuren und Eisen sind wichtig für die Haut.
  • Besonders gesunde Lebensmittel, die deiner Haut ausreichend Nährstoffe zufügen, sind: Avocado (B-VitamineE-Vitamin und Biotin), Karotten (Betacarotin), Fisch (Omega-3-Fettsäuren), Tomaten (Lycopin), Vitamin-C-haltiges Obst und Gemüse wie Paprika und Citrusfrüchte. Integrierst du täglich diese Lebensmittel in deinen Ernährungsplan, bist du bestens gerüstet, um so lange als möglich jung und frisch auszusehen.

Hol dir ausreichend Schlaf

Neben einer gesunden Ernährung ist der erholsame Schlaf sehr wichtig für die körpereigenen Regenerationsprozesse. Im Schlaf kann sich der Köper erholen und verjüngen. Deine Zellen werden im Schlaf erneuert. Wenig oder schlechter Schlaf macht fahl, blass und trocknet die Haut aus. Der eigentliche Verjüngungsprozess findet im Tiefschlaf statt. Es werden Gewebeschäden repariert. Nach dem erholsamen und ausreichenden Schlaf wachst du mit einer rosigen und prallen Haut und aufgefüllten Feuchtigkeitsdepots auf. Wer wenig schläft wirkt krank und hat Ränder unter den Augen. Ist die Tiefschlafphase gestört, kann die Haut zunehmend dünner und faltiger werden. Nutze daher dieses natürliche Verjüngungsmittel und du wirst mit einer glatten Haut Frische ausstrahlen.

Reife Haut – was Du sonst noch tun kannst?

Stress, Alkohol und Nikotin wirken sich schlecht auf die Haut aus. Sie lassen die Haut schneller altern und machen sie dünn. Elastische Hautfasern nehmen ab und die Oberhaut wird schlaffer, während sich die Unterhaut verhärtet. Die Elastizität lässt nach, die Haut wird trockener und Falten graben sich ein.
Auch täglich frische Luft und viel Bewegung sind ein wichtiger Vitalisierungsfaktor für deine Haut. (Achtung bei Kälte und Frost muss diese ebenso geschützt sein, wie bei Hitze und UV-Belastung) Wer sich nur in stickigen oder beheizten Räumen aufhält und kaum bewegt, vermindert die Sauerstoffzufuhr und Durchblutung der Haut. Das Hautbild wird verschlechtert und Verteidigungsmaßnahmen der Haut werden geschwächt. Sie wirkt aschgrau und fahl und weist dunkle Ringe auf.

Wie schminke ich reife Haut?

Reife Haut birgt einiges an Schminkpotential in sich. Gerade Linien, Fältchen und Schatten möchte man am liebsten wegschummeln. Damit das auch gelingt, solltest du ein paar Tipps beachten:

  • Die Augenpartie, ist bei fast jedem Menschen schattig, da die Haut viel dünner ist. Diese Schatten können mit einem helleren Concealer aufgefrischt werden. Leidest du wegen deinen Äderchen beispielsweise unter einer bläulichen Verfärbung unter dem Auge, eignet sich ein Concealer oder eine Abdeckcreme mit oranger oder gelber Note.
  • Um deinen Teint zu glätten, empfiehlt es sich einen Primer unter dem Make-up aufzutragen. Er fungiert wie eine Art Weichzeichner und stabilisiert das Make-up oder die Foundation.
    Am besten greifst du zu einer besonders leichten Foundation. Und diese sollte so sparsam wie möglich verwendet werden. Überschüsse werden mit einem Kosmetiktuch entfernt, da sie sich sonst in den Falten absetzen können und diese optisch verstärken.
  • Dies gilt auch für pudrige Produkte: erstens ist die reife Haut schon trockener und sollte nicht noch zusätzlich ausgetrocknet werden, und zweitens legen sich auch Puderreste bevorzugt in Linien und Fältchen ab, wo sie unschöne Effekte bewirken. Wenn du daher zum Puder greifst, sollte es nur ein ganz leichtes Produkt sein, welches mit dem Pinsel aufgetragen wird.

Bestimme den Alterungsprozess deiner Haut mit

Wie du in diesem Beitrag gelesen hast, kannst du mitbestimmen, wie rasant deine Haut altert. Hier gibt es mehrere Einflussgrößen, die dich dabei unterstützen können, die Zeichen der Zeit zu verlangsamen.

  • Verzichte auf Tabak, denn dies ist einer der wichtigsten Faktoren.
  • Achte auf deine Ernährung, trinke wenig Alkohol, bewege dich regelmäßig und am besten an der frischen Luft
  • reduziere Stress, sowohl im Beruf, in der Ausbildung, als auch im sozialen Umfeld. Denn die Haut ist auch der Spiegel der Seele.

Ist dies alles im Gleichgewicht, hast du den wichtigsten Schritt zu deiner Schönheit im Alter bereits getan.