Kneippkur für Gesundheit und Wohlbefinden: die 5 Säulen nach Kneipp

Die Kneippkur basiert auf den 5 Säulen für Gesundheit nach dem deutschen Pfarrer Sebastian Kneipp. Das von ihm entwickelte Naturheilverfahren ist von der Schulmedizin anerkannt und heute moderner denn je. Die Kneipp-Medizin ist ganzheitlich und soll Körper, Seele und Geist in Einklang bringen. Grundlage sind Wasseranwendungen, Heilpflanzen, Bewegung, Ernährung und Balance für mehr Gesundheit und Wohlbefinden.

Die 5 Säulen der Kneippkur

Wenn du an Kneipp denkst, fallen dir bestimmt sofort das Wassertreten im Storchengang oder kalte Güsse ein. Doch eine Kneippkur umfasst noch viel mehr als nur die Wasseranwendungen. Der deutsche Pfarrer Sebastian Kneipp (1821-1897) begann sich aufgrund einer eigenen Tuberkulose-Erkrankung für Medizin zu interessieren. Zu seiner Zeit galt die Tuberkulose als unheilbar. Kneipp heilte sich selber, indem er regelmäßig in der eiskalten Donau badete. Aus dieser Erfahrung heraus entwickelte er die 5 Säulen der Gesundheit zur Vorbeugung und Heilung diverser Erkrankungen.

Diese 5 Säulen der Kneippkurumfassen die Heilkraft des Wassers, die Heilkraft von Pflanzen, die positiven Wirkungen einer gesunden Ernährung und von körperlicher Bewegung sowie die Ausgeglichenheit der Psyche. Die Kneipp-Kur hat einen engen Bezug zur Hydrotherapie und zur Balneotherapie, beschränkt sich aber nicht nur auf die Wasseranwendungen, sondern verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz.

Wasser

Den Wasseranwendungen verdankt Pfarrer Kneipp den Namen “Wasserdoktor“. Die Wassergüsse und Bäder sind heute die bekannteste Säule der Kneipptherapie. Bei der Wassertherapie profitiert der Körper von der Heilkraft des Wassers. Die Kneippanwendungen mit Wasser sind Bestandteil der Hydrotherapie (Wasserheilkunde) und der Balneotherapie (Bäderheilkunde).

Bestandteile einer Kneippkur:

  • Güsse
  • Waschungen
  • Bäder
  • Wickel
  • Abhärtungsübungen

Kneippkur-Wassertherapie Bergbach

Kalte kneippsche Güsse und Bäder mit Heilpflanzen-Zusätzen wirken effektiv und sehr schnell. Bereits nach einer Anwendung merkst du schon die positive Wirkung. Und das Beste: Du musst für eine Wasseranwendung noch nicht einmal das Haus verlassen. Viele der Güsse, Waschungen und Bäder kannst du bequem zuhause im eigenen Badezimmer umsetzen. Du hast keine Kosten für einen teuren Aufenthalt in einer Kur- oder Wellnesseinrichtung. Und die Anschaffungskosten für die Kneipp-Anwendungen zuhause sind nicht hoch. In vielen Städten findest du auch in Parks spezielle Kneipp-Anlagen zum Wassertreten oder für Teilbäder. Du kannst auch einen Bach in der Natur nutzen. Die Wasseranwendungen nach Kneipp
wirken positiv auf das Immunsystem, steigern Dein Wohlbefinden und werden von medizinischem Fachpersonal bei vielen Krankheiten eingesetzt.

Pflanzen

Kneippkur: Heilpflanzen für die Kneipptherapie

Bei einer Kneippkur werden Heilpflanzen verwendet, um Krankheiten vorzubeugen und zu heilen. Die Heilpflanzen sind wissenschaftlich untersucht und wirksam. Sie sind hilfreich bei leichten Alltagsbeschwerden wie Erkältungen und Verdauungsbeschwerden. Im Rahmen einer Kneippkur werden sie als Badezusätze, Tinkturen, Tees, Säfte und Salben angewendet.

Ernährung

Kneippkur-Ernährung

Pfarrer Kneipp setzte bei der Kneippkur auf eine natürliche, ausgewogene und bewusste Ernährung. Es sind keine Diätpläne und kein Verzicht nötig. Du solltest lediglich selbst kochen und frische, regionale und unverarbeitete Zutaten verwenden. Auf industrielle Fertigprodukte und Fast Food solltest du so weit wie möglich verzichten. Nach dem Motto “Weniger vom Tier, mehr von der Pflanze” sollte auf dem Speiseplan viel Obst und Gemüse zu finden sein. Eine gesunde Ernährung bedeutet nicht zwangsläufig Verzicht. Es kann auch Spaß machen, neue Rezepte auszuprobieren und neue Aromen kennenzulernen.

Bewegung

Wichtiger Bestandteil einer Kneippkur ist sportliche Betätigung. Nach Kneipp sind leichte Ausdauersportarten wie Spazieren, Walken, Wandern, Schwimmen oder Radfahren besonders gut für die Gesundheit und das Wohlbefinden. Die körpereigenen Abwehrkräfte werden durch regelmäßige sportliche Bewegung angeregt. Dabei musst du es nicht übertreiben. Zweieinhalb Stunden Sport pro Woche – und das regelmäßig – haben bereits sehr gute Auswirkungen auf deine Gesundheit. Und wenn du dann noch mehr Bewegung in deinen Alltag einbaust und mal das Auto stehen lässt oder die Treppe benutzt – umso besser.

Balance

Balance steht in der Kneippkur für eine gesunde Lebensweise und das Finden der “inneren Mitte”. Ein ruhiges, zufriedenes Leben ohne Stress – das wünschen sich viele Menschen. Doch ein voller Terminkalender, permanente Erreichbarkeit und Freizeitstress bauen viel Druck auf und lassen kaum eine ruhige Minute zum Innehalten. Dabei ist es so wichtig, mal eine Pause zu machen und abzuschalten. Zu viel Stress und zu wenig Erholung machen krank und unzufrieden. Die richtige Balance zu finden, ist nicht einfach.
Kneipp hat eine klare Empfehlung ausgesprochen: “Alles zu seiner Zeit und alles im rechten Maß”. Diese Grundregel ist zwar schon über 100 Jahre alt, hat aber in der heutigen Zeit mehr denn je Bedeutung. Es bringt nichts, sich nur auf den Sport zu konzentrieren oder nur auf eine ausgewogene Ernährung zu achten oder nur die Wasseranwendungen durchzuführen. Nein, die 5 Säulen der Gesundheit der Kneipptherapie bringen nur Erfolge für Gesundheit und Wohlbefinden, wenn alle gleichermaßen beachtet werden.
Bei der Herstellung des Gleichgewichts hilft ein gesunder Rhythmus zwischen Schlafen und Wachsein sowie zwischen Arbeit und Ruhepausen. Hierbei helfen dir Entspannungsmethoden wie das Autogene Training,
die Progressive Muskelentspannung,
Achtsamkeitstraining oder östliche Techniken wie Meditation, Yoga, Qigong oder Tai Chi.

Kneippkur – hochmodern und effektiv

Eine Kneippkur wird in der Regel als medizinische Maßnahme über einen Zeitraum von drei bis vier Wochen in einer anerkannten Kureinrichtung durchgeführt. Viele der Maßnahmen kannst du jedoch zur Gesundheitsvorsorge leicht lernen und zuhause im eigenen Badezimmer durchführen. Einen Knieguss oder eine Wechseldusche zum Beispiel kannst du einfach an die morgendliche Dusche anschließen. Du benötigst lediglich ein Schöpfgefäß – welches sich sicherlich in jeder Küche findet – und einen Duschkopf, der sich auf einen gebündelten Strahl umstellen lässt oder einen Schlauch, bei dem sich der Duschkopf abschrauben lässt.

  • Spezielle Schläuche,
  • Tauchbäder,
  • Fußbecken und
  • Aromazusätze ermöglichen es Dir,

alle Bäder und Güsse zuhause im eigenen Bad durchzuführen.